Die Turniere im Roulette haben sich ursprünglich aus Pokerturnieren heraus entwickelt. Die Anbieter legen vorher die Preise für den Sieger eines Turnieres fest, daher gibt es auch in jedem Turnier unterschiedlich viel Geld zu gewinnen. Für die Mitspieler, die nicht in den Genuss eines Geldpreises gekommen sind, gibt teilweise sogar Trostpreise. Hier finden Sie nun einige wichtige Details, die zu einem richtigen Roulette Turnier gehören. Die Turniere werden eigentlich immer außerhalb der echten Spiele ausgeführt, nämlich in einer Casino Lobby. Darüber hinaus werden dem Spieler besondere Turnier Chips, die nicht die gleiche Wertigkeit haben wie gewöhnliche Chips für das Roulette. Diese sind auch nur für das Turnier zum Spielen gedacht.

Um bei einem Turnier mitspielen zu können, reicht es nicht aus, sich einfach an den Turniertisch zu setzen. Dafür ist eine Anmeldung und im Vorfeld und eigenem Interesse eine gute Recherche notwendig. Die Zahlung einer Teilnahmegebühr wird ebenfalls vorausgesetzt. Wie wohl nicht schwer zu erkennen sein wird, ist das Spiel vorbei, sobald der Spieler keine Chips hat, die er noch setzen könnte. Allerdings gibt es bei einigen Anbietern, noch eine Möglichkeit, um weiterhin mitspielen zu können. Manche Casinos bieten nämlich Re-buys an. Ist das der Fall, dann hat der Spieler die Chance weitere Chips zu kaufen und somit weiterspielen zu können. Turniere, bei denen es möglich ist, Re-buys zu nutzen, haben in der Regel auch höhere Jackpots, da auch mehr  Geld im Spiel vorhanden ist.

Beim Roulette ist es auch so, dass es immer eine vorbestimmte Zeit gibt, in der gespielt wird. Beispielsweise gibt es kurze wöchentliche Turniere, in denen die Spieler meistens jeden Tag spielen müssen oder aber auch längere monatliche Turniere, die ein- bis zweimal pro Woche gespielt werden. Die verschiedenen Turniere können auch nach Runden aufgebaut werden. Das bedeutet, dass nur die besten der vorherigen Runde auch in die nächste Runde gelassen werden und am Ende spielt eine begrenzte Anzahl von Top Spielern in der finalen Endrunde.
Um sich in der Welt des Roulettes zurechtfinden zu können, gibt es einige Wörter, die Ihnen geläufig sein müssen. Diese tauchen nämlich immer wieder in den Spielen auf. Dazu gehören folgende:

Preispool Turnier

Dies ist der, der unter den Gewinnern aufgeteilt wird. Auch hier haben die Casinos Spielraum und legen fest, wie viele Spieler in den Genuss eines Geldgewinnes kommen

Die Teilnahmegebühr

Die Teilnahmegebühr ist von Turnier zu Turnier verschieden. Diese wird eigentlich immer aufgeteilt. Ein Teil geht in den Preispool, der andere an das Casino. Die Teilnahmegebühr wird auch Buy-in genannt.

Minimale/maximale Rundenanzahl

Bezeichnet die mindeste Anzahl von Runden, die gespielt werden müssen, um wenigstens einen Teil des Preisgeldes zu erhalten.
Im Gegensatz dazu stehen die maximalen Runden für die Zahl der Runden, die höchstens in einem Turnier gespielt werden können.

Freeroll Turnier

Dies ist ein Turnier, welches weder Teilnahmegebühr noch ein Re-buy hat.

Re-buy Turnier

Durch diese Option hat man die Möglichkeit, weitere Chips zu kaufen, um noch mehr Runden spielen zu können.
In einem Casino gibt es aber noch mehr Spiele als nur Roulette und dementsprechend auch weitere Turniere. Da gibt es beispielsweise die Slot Turniere. Slot ist englisch und bedeutet Schlitz. Man kann sich also denken, dass es sich hierbei um Spielautomaten handelt. Auch in diesem Bereich gibt es Turniere. Nun bestehen dabei auch einige Pro und Contras. Bei Slot Turnieren ist es so, dass diese sich sehr einfach spielen lassen und man braucht noch nicht einmal eine bestimmte Taktik, um dort bestehen zu können. Im Gegensatz zu Roulette Turnieren sind die Slot Turnieren auch völlig kostenfrei oder erheben eine sehr geringe Teilnahmegebühr, die aber mit den hohen Gewinnern schnell wieder ausgeglichen werden können. Man kann auch ein bestimmtes Budget festsetzen, in dem man die Zu- und Rückläufige innerhalb tätigen kann, sodass man immer einen guten Überblick über sein Geld hat.

Es liegen wenige Nachteile vor, aber dennoch gibt es einige. Beispielsweise gehen Spielautomaten Turniere immer sehr schnell vonstatten, sodass man schnell spielen muss, um eine möglichst hohe Punktzahl zu erreichen. Die Drehs sind schnell vorbei und man kann das vielleicht nicht lange genug auskosten, wie bei einem normalem Spiel. Es gibt natürlich auch Leute, die gerne schnell spielen, so ist dies in dem Fall dann auch kein Nachteil.
Die Turniere werden geplant, sodass diese vielleicht zu einer Zeit stattfinden, in der man verhindert ist. Des Weiteren kann man den Jackpot, sollte man diesen in einem Turnier knacken, nicht behalten, da all die Gewinne einfach zu einer Position auf der Rangliste des Turniers beitragen. Sollte der Jackpot jedoch geknackt werden, wird derjenige wohl auch am Ende das Preisgeld mit nach Hause nehmen.

Fazit

Roulette Turniere sind für den kleinen Zeitvertreib keine schlechte Lösung. Man sollte jedoch aufpassen, dass man dieses in Grenzen macht. In den letzten Jahren wurden die Roulette Turniere immer beliebter und fanden auch immer mehr neue Anhänger, sodass man es nicht bereuen würde, sich diesen Spielen ebenfalls zu widmen.